Square Dance

Die Wurzeln des Square Dance finden wir im England des 16. Jahrhunderts. Hier wurde der English-Country-Dance geboren. Etwa zur gleichen Zeit war in Frankreich von der französischen Aristokratie gepflegten höfischen Tanzens, die Quadrille bekannt.

Beide Tanzarten wurden von den Siedlern nach Amerika mitgenommen und in den Städten von Tanzmeistern vervollkommnet.  

Um Ordnung ins tänzerische Chaos zu bringen, tauchte anfangs des 19. Jahrhunderts der Caller (Ausrufer) auf – die Geburtsstunde des Square Dance. Der Ausrufer hat die Aufgabe, die Paare mit den einzelnen Figuren durch die Musik zu führen, die Tanzpaare untereinander und miteinander zu durchmischen und Tempo und Rhythmus der jeweiligen Musik, die immer live vor Ort gespielt wurde, einzuhalten. Dabei erfolgen die Anweisungen immer in englischer Sprache.

Aktuell sind mehr als 2400 unterschiedliche Figuren und Schrittkombinationen bekannt, die endlos miteinander kombiniert werden können.

Für alle Tänze sind mindestens acht Tänzer erforderlich.

Die Tänze erfordern keinerlei Vorkenntnisse auf dem Gebiet des Volkstanzes. Die Freude an der Bewegung im gemeinsamen Miteinander spielt dabei die wichtigste Rolle!

Der Kurs findet immer am Donnerstag in der Zeit von 18.00Uhr – 19.30Uhr im Kreativzentrum Grünau statt.